12.11.19

Heute erreichte mich ein Telefonat aus dem AZ Augsburg. Ich wurde schon nervös, ich doch dort einen Termin im April habe .... vielleicht hat ja jemand früher abgesagt und ich darf vorrücken?

Pustekuchen. Die Dame sagte mir, dass ich keinen Termin haben könnte, da ich mit einem BMI von unter 40 zu schlank wäre!! Daraufhin meinte ich aber, ich hätte bereits einen Termin, was sie gar nicht glauben konnte und eine Dame intervenierte dort zeitgleich, dass es mit einer Frau DR. Wasser (oder so) abgesprochen wäre.

Na super, was halte ich denn jetzt davon? bin ich die Quoten-Schlanke die man mitzieht, damit man was zum Ablehnen hat?

Erklärung:

Das AZ in Augsburg war eine erste Anlaufadresse, weil ich hier wohne. Dort habe ich eben den Termin im April bekommen, bei einer netten Dame, die mich auch nach meiner Größe und meinem GEwicht gefragt hat und kein Problem damit hatte. Die Dame die eigentlich terminiert war im Urlaub. Die hatte mich dann nach ihrem Urlaub kontaktiert und eben gemeint dass mein BMI zu niedrig wäre und ich damit eigentlich zu "schlank" (sie wollte quasi nicht sagen: nicht dick genug) und ich habe ja KEIN DIABETES. Himmel ja .... Gottseidank. Aber ich habe eine Fettleber. Das scheint aber nicht zu zählen. Diabetes ist das Zauberwort. In den S3 Richtlinien ist die Fettleber eine Vorerkrankung. Scheinbar nicht in Augsburg.
Die andere Dame bei der ich den Termin ausgemacht habe war aber wohl mit im Hintergrund und hat mitgehört und dann eben interveniert, dass das mit der Ärztin abgesprochen war (wovon ich gar nichts wusste ..) und somit blieb mein Termin bestehen.
Mein Gefühl für die Uniklinik in Augsburg war aber nicht so, dass ich mich dort verstanden gefühlt habe, also habe ich gegooglet und das AZ in Landsberg ausfindig gemacht. Ist halt 45 Minuten Fahrstrecke weg, aber das ist nicht das Problem.
Dort hab ich auch gleich nachgefragt ob ein BMI von 38,5 ein Problem sei oder ob da auch kleinere Kaliber kommen dürften. Sie meinte, das wäre kein Problem. Natürlich fragte sie auch nach Vorerkrankungen und die Fettleber wurde anerkannt.
Der Prof. dort hat bei der S3 Richtlinie auch mitgeschrieben, also werden die sich wohl dran halten ;-)
Die Unterlagen habe ich von beiden Kliniken, aber die Unterlagen von Landsberg machen den durchdachteren Eindruck. Dort habe ich im Januar einen Termin.
Morgen werde ich dort nochmal anrufen (ich habe späteren Dienstbeginn) und dann schauen wir mal, was von den MM's ich schon vorher erledigen kann.

Last Post
Next Post
Topics
Keine Themen

Konversation wird geladen